Ausbildung

Die Ausbildung in der Schule für Physiotherapie

In der dreijährigen Ausbildung erwerben Sie die notwendigen Schlüsselqualifikationen für einen erfolgreichen Start in das Berufsleben des Physiotherapeuten. Wir fördern und unterstützen Sie während dieser Zeit bei der Entwicklung Ihrer Kompetenzen auf fachlicher, sozialer und persönlicher Ebene.

Die Ausbildung gestalten wir lernfeldorientiert, um theoretische Inhalte mit berufspraktischen Inhalten besser zu verknüpfen und somit eine perfekte Voraussetzung für Lernerfolg und Kompetenzentwicklung zu schaffen. Eine wertschätzende, schülerzentrierte und partnerschaftliche Lehr-Lernatmosphäre ist dabei für uns selbstverständlich.

Die laut Ausbildungs-und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten vorgegebenen 2900 Stunden für theoretische und berufspraktische Inhalte werden bei uns in Lernfeldern vermittelt (Details s.u.).

Weitere 1600 Stunden praktische Ausbildung finden unter regelmäßiger Supervison durch unsere Lehrkräfte vorwiegend am ukb, aber auch bei Kooperationspartnern wie Praxen, Rehaeinrichtungen und anderen Kliniken statt. Sie lernen dabei verschiedene medizinische Fachgebiete und therapeutische Handlungsfelder kennen.

Die Praktika werden von uns als ganztägiges Blockpraktikum geplant und ermöglichen durch die zeitliche Abstimmung eine Vernetzung mit der Theorie. So gelingt uns der Transfer von Theorie und Praxis.

 Lernfelder
  • Professionelle Beziehungen aufbauen und gestalten
  • Physiologische Bewegungen und Körperfunktionen kennen und verstehen
  • Physiotherapeutische Untersuchungen durchführen und Ziele festlegen
  • Physiotherapeutische Behandlungen planen und durchführen
  • Physiotherapeutische Prozesse reflektieren und evaluieren
  • Untersuchen und Behandeln von Funktionsstörungen des Bewegungssystems
  • Untersuchen und Behandeln Innerer Organsysteme
  • Untersuchen und Behandeln bei Störungen der Bewegungskontrolle und - entwicklung
  • Untersuchen und Behandeln bei mentalen Störungen