Pressemitteilungen (CC) (Detailansicht)

Verkehrssicherheits-Preis für ein vom ukb gefördertes Präventionsprojekt

„Mit Helm – aber sicher!“ ist der Name eines Präventionsprojekts für Schüler 7. Klassen, das die Akzeptanz erhöhen soll, beim Fahrradfahren einen Helm zu tragen. Das von der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg, der Unfallkasse Brandenburg und dem Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg entwickelte Konzept wurde jetzt mit dem „Roten Ritter“ des Vereins Aktion Kinder-Unfallhilfe ausgezeichnet. Mit dem Preis werden deutschlandweit Projekte geehrt, die sich um die Verkehrssicherheit verdient machen.

„Mit Helm – aber sicher!“  zeigt im Rahmen von Workshops und Vorträgen die Folgen von schweren Verletzungen, insbesondere am Kopf, durch Verkehrsunfälle. Auch auf spielerische Weise soll den Jugendlichen deutlich werden, dass sie mit einem Helm besser geschützt sind, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, etwa auf dem Weg zur Schule. Unterstützt wird das Präventions-Projekt u.a. vom BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin, der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der Polizei Berlin, der IKK Brandenburg und Berlin, dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf sowie dem Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V.

Der Preis „Roter Ritter“ wurde im Rahmen einer Festveranstaltung in der Hamburger Elbphilharmonie unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer verliehen. Er ist mit 5000 Euro dotiert, die projektbezogen eingesetzt werden müssen. Zusätzlich ist im Rahmen der Preisverleihung ein Film über „Mit Helm – aber sicher!“ entstanden, der  das Projekt und seine Akteure vorstellt.