Pressemitteilungen (CC) (Detailansicht)

Neue Ausstellung im ukb: Eine Hommage an Picasso

Mythische Verschmelzung von Mensch und Tier 

Für Pablo Picasso spielten Frauen eine große Rolle. In vielen seiner Werke porträtierte der große Künstler seine Musen mit Tieren auf dem Schoß sitzend. Die Berliner Künstlerin Diana Achtzig lässt in ihrer Hommage an Pablo Picasso gekonnt alle Themen miteinander verschmelzen: Tiere, Frauen und natürlich Pablo Picasso.

Im Fokus der malerischen Auseinandersetzung stehen mythische Porträtgemälde mit jungen Mädchen und Frauen. Zu Beginn fungiert das Tier nur als Begleiter, dann verschmelzen die Figuren zu Hybriden aus Mensch und Tier.

Auf den Bildwerken von Pablo Picasso steht die Frau omnipräsent im Mittelpunkt. Schon aus diesem Grund hatte Diana Achtzig mit vier Jahren die Werke des Malers als Übungsgegenstand im Visier. Viele aktuelle Ölbilder sind sogar nach den alten Kinderzeichnungen aus der frühesten Kindheit von Diana Achtzig entstanden. Die Hommage an den modernen Kubisten Pablo Picasso erklärt sich durch die starke Reduktion in Form und Farbe auf das klare Bildmotiv.

Die Ausstellung „Mythische Verschmelzung von Mensch und Tier – Eine Hommage an Pablo Picasso“ wird am 30. September mit einer Vernissage eröffnet, die Bilder von Diana Achtzig sind dann bis 3. Januar 2020 in der ukb-Magistrale zu sehen.