Zentrum für Schwerbrandverletzte mit Plastischer Chirurgie

Rekonstruktive Chirurgie

Die Wiederherstellung der Körperoberfläche nach Trauma oder Tumoroperation sowie bei Fehlbildungen ist die Domäne der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie. Im Vordergrund steht dabei die Rekonstruktion von Hautweichteilgewebe, Muskeln, Sehnen und peripheren Nerven. Unerlässlich dabei sind mikrochirurgische und endoskopische Techniken, die bei diesen komplexen Verfahren eingesetzt werden. Behandlungsschwerpunkte sind plastische Chirurgie im Gesicht / Kopf - und Halsbereich, Brust- und Bauchwand, weibliche Brust und Extremitäten.

Patienten mit Narben und Defekten im Gesicht- und Halsbereich haben nicht nur funktionelle, sondern oft auch wesentliche ästhetische Einschränkungen im täglichen Leben. Korrektur-Operationen sind für die Patienten deshalb von größter Bedeutung. Dazu zählen auch Narbenbildungen im Bereich des behaarten Kopfes, die z. B. mittels Haartransplantation bzw. Gewebedehnungstechniken (Expander) erfolgreich behandelt werden können. Im Bereich der Brust- und Bauchwand finden sich oft große Defektwunden nach operativen Eingriffen (Herz–Lungenoperationen), die mit Lappenplastiken verschlossen werden müssen.

Ein Schwerpunkt der Klinik ist die Kooperation mit Brustzentren zur Wiederherstellung der weiblichen Brust nach einer Tumoroperation. Hier kommen auch mikrochirurgische Gewebsverpflanzungen vom Bauch bzw. anderen Regionen des Körpers zum Brustaufbau mit Eigengewebe zum Einsatz.

In enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Urologie und Neuro-Urologie helfen wir transsexuellen Patienten (Frau-zu-Mann-Transsexualismus), in mehreren Operationsschritten das äußere Erscheinungsbild dem gefühlten Geschlecht anzupassen.

Im Rahmen der Adipositas-Chirurgie werden die nach erfolgreicher Gewichtsabnahme überschüssigen Haut- und Fettbestandteile durch eine Vielzahl plastisch-chirurgischer Straffungsoperationen im Sinne eines "Bodylifting " entfernt, um den Patienten zu einer Verbesserung seiner Gesundheit sowie zu einer neuen Lebensqualität zu verhelfen.

Im Bereich der Extremitäten-Chirurgie werden viele unterschiedliche Hautweichteildefekte behandelt. Hierzu zählen arterielle Durchblutungsstörungen, venöse Geschwüre sowie Erkrankungen des diabetischen Fußes. Gerade hier droht chronisch kranken Patienten oft eine Amputation. Ziel der Plastischen Chirurgie in diesem Bereich ist es, durch eine Vielzahl von Hautdeckungsverfahren dazu beizutragen, schwer vorgeschädigte Extremitäten zu erhalten.

  Unfallkrankenhaus Berlin

Zentrum für Schwerbrandverletzte mit Plastischer Chirurgie

Warener Str. 7
12683 Berlin