Institut für Radiologie und Neuroradiologie

Das Institut für Radiologie und Neuroradiologie leistet mit hochmoderner Technik schnelle und präzise Diagnostik und minimal-invasive Therapie für seine Patienten. 

Mit einem Dual Source-/Dual Energy-Computertomographen mit bis zu 384 Zeilen und einem 128-Zeilen-CT, einem Magnetresonanztomographen mit einer Magnetfeldstärke von 3 Tesla, einem offenen MRT mit 1,0 Tesla und einer biplanen 3D-Rotationsangiographieanlage besitzt das Institut alle Möglichkeiten modernster Diagnostik und Therapie.

Schwerpunkte sind die Diagnostik von Verletzungen des gesamten Körpers nach Unfällen, aber auch alle anderen akuten und chronischen Erkrankungen an Bewegungsapparat, Zentralnervensystem, Blutgefäßsystem, Bauch und Brustkorb.

Im Neurovaskulären Zentrum therapieren Neuroradiologen gemeinsam mit Neurochirurgen und Neurologen Erkrankungen hirnversorgender Blutgefäße. So können bei akutem Schlaganfall Blutgerinnsel entfernt werden.

Über ein umfangreiches teleradiologisches Netzwerk sind zahlreiche Krankenhäuser in mehreren Bundesländern an das Institut angeschlossen.

  Unfallkrankenhaus Berlin

Institut für Radiologie und Neuroradiologie

Warener Str. 7
12683 Berlin

  Institutsdirektor

Prof. Dr. med. Sven Mutze

  030/5681-3801   030/5681-3803 sven.mutze@ukb.de

  stellvertretender Institutsdirektor

Dr. med. Holger Arndt

  030/5681-3801   030/5681-3803 holger.arndt@ukb.de