Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie

Replantationschirurgie

Unter Replantation versteht man das Wiederannähen eines abgetrennten Körperteils unter und operativer Wiederherstellung aller für die Funktion des abgetrennten Körperteils wichtigen Strukturen (Knochen, Sehnen, Nerven und Haut-Weichteile). Auch die Durchblutung wird wieder sichergestellt.

Das Unfallkrankenhaus Berlin ist Replantationszentrum. 

Eine Replantation ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Hierzu gehört unter anderem eine korrekte Erstbehandlung des abgetrennten Körperteils am Unfallort. Hinweise für die 

Versorgung von Amputaten am Unfallort:  

  • Finden Sie alle Teile 
  • Manipulieren Sie nicht am Amputat (weder waschen noch auf sonstige Art säubern oder desinfizieren) 
  • Die Aufbewahrung soll nach der Zweibeutelmethode erfolgen: 
  • Das Amputat trocken in einem möglichst sterilem Tuch einwickeln und das Amputat-Päckchen in einen ersten wasserdichten Plastikbeutel geben, 
  • danach den Plastikbeutel in einen zweiten wasserdichten Beutel geben, der mit kaltem Wasser mit Eiswürfeln (im Verhältnis 1:1) gefüllt ist. Öffnungen der beiden Beutel oben verknoten. 
  • Achtung: Das Amputat darf niemals direkt mit Eis in Kontakt kommen, da es sonst zu Gefrierbrand kommt und eine Replantation dann nicht mehr möglich ist.

 

 

 

  Unfallkrankenhaus Berlin

Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie

Warener Str. 7
12683 Berlin