Institut für Radiologie und Neuroradiologie

Computertomographie (CT)

Die Computertomographie wird im Unfallkrankenhaus mit einem Dual Source-/Dual Energy-CT mit bis zu 384-Zeilen und einem weiteren 128-Zeilen-CT durchgeführt. Dabei ist das größere Gerät unmittelbar neben dem Schockraum positioniert. Neben geplanten diagnostischen Untersuchungen für stationäre Patienten werden schwerpunktmäßig Unfallverletzte nach konsequent praktiziertem Konzept optimal diagnostiziert: Primäre Diagnostik von polytraumatisierten Patienten mittels Mehrzeilenspiral-CT ohne zusätzliche Röntgendiagnostik im Bereich von Kopf, Wirbelsäule, Thorax, Abdomen und Becken. Das Gerät ermöglicht eine deutliche Reduktion der Strahlenexposition und eine Verringerung der  Kontrastmittelmenge. Die spezielle Bauweise des Gerätes mit zwei Röntgenröhren und Detektoren ermöglicht u.a. bessere Artefaktunterdrückungen bei einliegendem Osteosynthesematerial, sehr gute CT-Angiographien und hochwertige Koronarangiographien. 

Der 128-Zeilen-Spiralcomputertomograph wird neben normaler CT-Diagnostik schwerpunktmäßig für interventionelle Eingriffe verwendet. CT-gestützte Punktionen in allen Körperregionen bei dem Verdacht auf bösartige Neubildungen, Sympathikolysen, Plexusblockaden, periradikuläre Infiltationen, Facettenblockaden, Discographien, Kypho- und Vertebroplastien werden unter optimalen technischen und räumlichen Bedingungen durchgeführt.

  Unfallkrankenhaus Berlin

Institut für Radiologie und Neuroradiologie

Warener Str. 7
12683 Berlin