KSR

KSR

Die Komplexe Stationäre Rehabilitation (KSR) umfasst nach Abschluss der Akutbehandlung medizinisch indizierte rehabilitative Leistungen mit folgenden Merkmalen:

  • Komplexer diagnostischer und therapeutischer Behandlungsbedarf
  • Mehrfache Konsiliaruntersuchungen verschiedener Fach-Disziplinen
  • Erhöhter ärztlicher, therapeutischer und/oder pflegerischer Aufwand
  • Überprüfung von OP- und Revisionsindikationen
  • Versorgung mit orthopädischen Hilfsmitteln

Das „Zentrum für spezialisierte rehabilitative Medizin“ setzt seinen Schwerpunkt dabei insbesondere auf die Rehabilitation von Hand-, Schulter- und Knieverletzungen, chronischen Schmerzzuständen sowie frischen und älteren Amputationen und deren Exoprothesenversorgung.

Zur Zeit stehen für die Unterbringung der Reha-Patienten aus diesen Bereichen lediglich Gästehäuser zur Verfügung. Das setzt eine autarke Selbstversorgung der Patienten im pflegerischen Bereich voraus.

 Hand-Rehabilitation

Bereich Hand-Rehabilitation

Ärztlicher AnsprechpartnerProf. Dr. med. Andreas Eisenschenk

Administrativer AnsprechpartnerKathrin Thätner
Tel.: 030/5681-4380
Fax: 030/5681-4383
Mail: handreha@ukb.de
Durchschnittliche Therapiedauer4 Wochen
Einleitung des VerfahrensNach einer Sprechstundenvorstellung im ukb erfolgt die Direkteinleitung durch UV-Träger oder durch Antragstellung vom Zentrum für Spezialisierte Rehabilitative Medizin

 

Flyer des Bereichs Handrehabilitation

 Knie-Rehabilitation

Bereich Knie-Rehabilitation

Ärztlicher AnsprechpartnerDr. med. Benjamin Reicke
Administrativer AnsprechpartnerKathrin Thätner
Tel.: 030/5681-4380
Fax: 030/5681-4383
Mail: kniereha@ukb.de
Durchschnittliche Therapiedauer4 Wochen
Einleitung des VerfahrensNach einer Sprechstundenvorstellung im ukb erfolgt die Direkteinleitung durch UV-Träger oder durch Antragstellung vom Zentrum für Spezialisierte Rehabilitative Medizin

 

Flyer des Bereichs Knie-Rehabilitation

 Prothesen-Rehabilitation

Bereich Prothesen-Rehabilitation

Ärztliche AnsprechpartnerDr. med. Insa Matthes
Dr. med. Melissa Beirau

Administrative AnsprechpartnerCorinna Andrack, Stefanie Schneider 
Tel.: 030/5681-4381
Fax: 030/5681-4383
Mail: prothesenreha@ukb.de 
Durchschnittliche Therapiedauer3 Wochen
Einleitung des VerfahrensNach einer Sprechstundenvorstellung im ukb erfolgt die Direkteinleitung durch UV-Träger oder durch Antragstellung vom Zentrum für Spezialisierte Rehabilitative Medizin
 Schmerz-Rehabilitation

Bereich Schmerz-Rehabilitation

Ärztliche AnsprechpartnerOberarzt Dr. med. Steffen Schröder
Oberarzt Dirk Schröder
Administrative AnsprechpartnerCorinna Andrack, Stefanie Schneider
Tel.: 030/5681-4382
Fax: 030/5681-4383
Mail: schmerzreha@ukb.de
Durchschnittliche Therapiedauer3 Wochen
Einleitung des VerfahrensNach einer Sprechstundenvorstellung im ukb erfolgt die Direkteinleitung durch UV-Träger oder durch Antragstellung vom Zentrum für Spezialisierte Rehabilitative Medizin

 

Flyer des Bereichs Schmerzrehabilitation

 Schulter-Rehabilitation

Bereich Schulter-Rehabilitation

Ärztlicher AnsprechpartnerDr. med. Dirk Casper
Administrativer AnsprechpartnerKathrin Thätner
Tel.: 030/5681-4380
Fax: 030/5681-4383
Mail: schulterreha@ukb.de
Durchschnittliche Therapiedauer4 Wochen
Einleitung des VerfahrensNach einer Sprechstundenvorstellung im ukb erfolgt die Direkteinleitung durch UV-Träger oder durch Antragstellung vom Zentrum für Spezialisierte Rehabilitative Medizin

 

Flyer des Bereichs Schulterrehabilitation

 Gleichgewichtstherapie/Tinnitus-Rehabilitation
Ärztlich VerantwortlicherProf. Dr. Arneborg Ernst
arneborg.ernst@ukb.de
TerminvereinbarungRuth Schulz
Tel.: 030/5681-4308
Fax: 030/5681-4303
Mail: ruth.schulz@ukb.de 
IndikationskatalogPosttraumatische Gleichgewichtsstörungen:
- Schwanken
- körperliches Unsicherheitsgefühl im Dunkeln
- Balanceprobleme in Bewegung oder bei schnellen Blickfolgen am PC
- Taumeligkeit bei Überkopfarbeiten
- Fallneigung
Tinnitus-Rehabilitation:
- richtet sich primär an Patienten nach Schädelhirntrauma (SHT) bzw. Knall- und Explosionstrauma mit bestehendem Tinnitus
- Lärmüberempfindlichkeit, vor allem ein sogenannter zentraler Tinnitus

 für weitere Informationen bitte hier klicken

  Ärztliche Leitung

Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas Eisenschenk

  andreas.eisenschenk@ukb.de