Klinik für Innere Medizin/Kardiologie

In der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie erfolgt die Diagnostik und Therapie aller internistischen Erkrankungen.
Der Schwerpunkt liegt in der Notfall- und stationären Behandlung von Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen. Patienten mit akuten und lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Herzinfarkt, Lungenembolie, verschiedenen Schockformen und Herz-Kreislaufstillstand erhalten unverzüglich einer optimale, häufig interventionelle (mit einem Eingriff verbundene) Versorgung.

Pro Jahr werden ca. 11.000 Patienten mit internistischen Erkrankungen in der Rettungsstelle und ca. 4200 Patienten stationär behandelt. Spezialambulanzen gewährleisten eine hohe Versorgungsqualität bei seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern.
Die Stationen umfassen 72 Betten, davon 20 mit Telemetrie-/Monitor-Überwachungsmöglichkeiten. Schwerstkranke werden nach Erstversorgung in der Rettungsstelle auf den interdisziplinären Intensivstationen weiterbehandelt.

Zudem verfügt die Klinik für Innere Medizin über eine interdisziplinäre, modern ausgestattete endoskopisch/gastroenterologische Abteilung mit 24-Stunden-Endoskopiebereitschaft. In der Funktionsdiagnostik kommen alle in der Inneren Medizin gängigen diagnostischen Verfahren zum Einsatz.

  Unfallkrankenhaus Berlin

Klinik für Innere Medizin/Kardiologie

Warener Str. 7

12683 Berlin

  Klinikdirektor

Dr. med. Leonhard Bruch

  030/5681-3601   030/5681-3603   leonhard.bruch­@ukb.de

  Stellvertretender Klinikdirektor

Dr. med. Boris Keweloh

  030/5681-3601   030/5681-3603   boris.keweloh­@ukb.de