Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Dick- und Enddarmchirurgie (Koloproktologie)

Modernste diagnostische Verfahren, interventionelle und konservative Behandlungsmethoden kommen im Bereich Koloproktologie (Erkrankungen des Dick- und Enddarms sowie der Analregion) zur Anwendung. Im Jahr 2010 wurde die Klinik von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als Kompetenzzentrum für Koloproktologie zertifiziert und 2013 erfolgreich rezertifiziert. Neben der Behandlung klassisch-proktologischer Erkrankungen wie Hämorrhoiden und Fisteln liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der Therapie bei analer Inkontinenz, Stuhlentleerungsstörungen und Beckenbodenschwäche. 

Um dem immer größer werdenden Patientenaufkommen gerecht werden zu können, führen wir zweimal wöchentlich koloproktologische Sprechstunden durch. Zudem stehen chirurgische Endoskopie, einschließlich Endosonographie und rektaler Manometrie zur Verfügung. 

Weitere Schwerpunkte liegen in der Darmkrebs-Vorsorge und der Behandlung von Entzündungen des gesamten Magen- und Darmtraktes. Bei Patienten mit einem künstlichen Darmausgang besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs (ILCO Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.). Das Institut für Radiologie und Neuroradiologie und die Kliniken für Innere Medizin und Urologie werden bei Bedarf in die Behandlung mit einbezogen. 

Es besteht eine enge Kooperation mit dem Sana Klinikum Berlin-Lichtenberg, wenn es um Überschneidung mit dem Fachgebiet Gynäkologie (Chefarzt Dr.  Jens-Peter Scharf) geht, sowie bei speziellen gastroenterologischen Fragestellungen (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Dirk Hartmann). 

  Unfallkrankenhaus Berlin

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Warener Str. 7

12683 Berlin