Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie werden Patienten mit Erkrankungen des Verdauungstrakts von der Speiseröhre bis zum Enddarm behandelt. Großes Fachwissen und Erfahrung bestehen besonders für Erkrankungen des Dick- und Mastdarmes sowie des Afters einschließlich aller Funktionsstörungen. Dies wird durch die erneute Zertifizierung als Kompetenzzentrum für Koloproktologie bestätigt.
Die Klinik wurde zudem mit einem Gütesiegel für die gute Versorgung von Hernien (Brüche im Bauchraum) ausgezeichnet.

Weiterer Schwerpunkt: ausgewählte operative Behandlungen im Bereich von Thorax (Brustkorb) und der Gefäße. Die Klinik ist auch zuständig für Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen an Leber, Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre, Milz und den hormonproduzierenden Drüsen wie Schild- und Nebenschilddrüse.

Die Behandlung erfolgt mittlerweile häufig durch minimal-invasive Operationen – die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie. Neben der stationären Behandlung können viele Operationen auch ambulant durchgeführt werden.

  Unfallkrankenhaus Berlin

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Warener Str. 7

12683 Berlin

  Klinikdirektor

Dr. med. Henryk Thielemann (MBA)

  030/5681-3201   030/5681-3203   henryk.thielemann@ukb.de

  Stellvertretender Klinikdirektor

Oberarzt Dr. med. Thomas Kühlberg

  030/5681-3201   030/5681-3503   thomas.kuehlberg@ukb.de