Behandlungszentrum für Rückenmarkverletzte

Umfassende Versorgung

Das Behandlungszentrum für Rückenmarkverletzte versorgt Patienten mit Querschnittlähmung, die durch Unfälle, angeborene Fehlbildungen oder Tumoren und Entzündungen der Wirbelsäule hervorgerufen werden. In Abhängigkeit von der Ursache der Schädigung des Rückenmarkes stehen hierfür alle modernen Verfahren der Wirbelsäulenchirurgie zur Entlastung neuronaler Strukturen und zur Stabilisierung zur Verfügung.

Nach der operativen Versorgung der Querschnittlähmung aller Wirbelsäulenabschnitte erfolgt bereits auf der Intensivstation die mobilisierende Behandlung. Besondere Lagerungstechniken im Bett verbessern nicht nur die Atmung, sondern vermeiden auch Schmerzen und die Entstehung von Druckgeschwüren. Während des stationären Aufenthaltes werden die Betroffenen mit den für sie erforderlichen und individuell angepassten Hilfsmitteln ausgestattet. Ein individuelles Rollstuhlfahrtraining bereitet auf die Hürden des Alltages vor. Zur Behandlung der gelähmten Blase als Folge der Querschnittlähmung arbeiten wir eng mit der Klinik für Urologie und Neuro-Urologie zusammen.

 Behandlungsmöglichkeiten

Bei Halsmarkgelähmten (Tetraplegikern) können Greiffunktionen durch operative Maßnahmen verbessert werden. Diese erfolgen in der Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt für rekonstruktive Chirurgie bei Plexusparese, Tetraplegie und Cerbralparese.

Bei Vorliegen einer Spastik, die medikamentös nicht beherrscht wird, bieten wir die Implantation von intrathekalen Elektronischen Medikamentenpumpen an.

Als Alternative zur invasiven Beatmung besteht die Möglichkeit zur Implantation eines Zwerchfellschrittmachers (Phrenicus-Stimulator).

Trotz aller vorbeugenden Maßnahmen und Vorsicht können typische Komplikationen, wie Druckgeschwüre, Wirbelsäulenfehlstellungen, Blasenbildung im Rückenmark (Syringomyelie), Gelenkkontrakturen, therapieresistente spinale Spastiken oder Schmerzen auftreten. Als Spezialisten mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung von Querschnittgelähmten helfen wir bei all diesen Problemen durch eingehende Diagnostik, Beratung und einer adäquaten Therapie. 

Die Ärzte des Behandlungszentrums haben große Erfahrung bei der konservativen und operativen Behandlung von Druckgeschwüren (Decubitalulcera) bei querschnittgelähmten Menschen. Hierbei kann auf ein breites Repertoire der gängigen Lappenplastiken zurückgegriffen werden. 

In einer engen Kooperation mit dem Brandenburger Querschnittgelähmtenzentrum der Rehabilitationsklinik  Beelitz Heilstätten können wir für die querschnittgelähmten Patienten, die nicht aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls eine Querschnittlähmung erlitten haben, die weitere Rehabilitation anbieten.

  Unfallkrankenhaus Berlin

Behandlungszentrum für Rückenmarkverletzte

Warener Str. 7

12683 Berlin